Gesunde, ausschließlich gestillte Neugeborene verlieren in den ersten drei Lebenstagen höchstens sieben Prozent ihres Geburtsgewichtes1,2. Ein Gewichtsverlust von zehn Prozent oder mehr in den ersten Tagen erfordert eine Therapie.

Perzentilenkurve als Indikator für Entwicklung von Säuglingen

Gewichtsverlauf und Wachstum sind wichtige Indikatoren zur Beurteilung der allgemeinen und körperlichen Entwicklung von Säuglingen. Ein gesundes Neugeborenes nimmt in den ersten Tagen nach der Geburt normalerweise ab. Das liegt sowohl daran, dass es seinen Stoffwechsel und seinen Wasserhaushalt auf eine orale Nahrungsaufnahme umstellen muss als auch daran, dass die Milchbildung bei der Mutter erst beginnt. 

Gesunde, ausschließlich gestillte Neugeborene verlieren in den ersten drei Lebenstagen höchstens sieben Prozent ihres Geburtsgewichtes. Ist der Gewichtsverlust größer, muss das Stillverhalten überprüft und gegebenenfalls optimiert werden. Ein Gewichtsverlust von zehn Prozent oder mehr in den ersten Tagen erfordert bereits eine Therapie, beispielsweise über Zufüttern von abgepumpter Muttermilch oder einer Säuglingsanfangsnahrung3. Im Alter von sieben Tagen, spätestens nach 14 Tagen, haben gesunde, gut gestillte Neugeborene ihr Geburtsgewicht wieder erreicht. Im Alter zwischen zwei und acht Wochen sollten sie täglich mindestens 20 g zunehmen4.

Perzentilkurven für Körperlänge und Gewicht für Mädchen und Jungen
Perzentilkurven für Körperlänge und Gewicht für Mädchen und Jungen7: weitere Referenzkurven stehen in der Mediathek zum Download bereit.

Tägliches Wiegen in den ersten Lebenstagen

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) rät in ihren Empfehlungen zur Ernährung gesunder Säuglinge5, dass alle Neugeborenen in den ersten Lebenstagen bis zu einer stetigen Gewichtszunahme täglich gewogen werden sollten, insbesondere nach Sectio-Geburt. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Gewichtskontrolle unter gleichen Bedingungen (Tageszeit, Kleidung) und mit derselben Waage vorgenommen wird. Eine unzureichende Gewichtszunahme erhöht das Risiko für eine hypernatriämische Dehydratation und Hyperbilirubinämie. Kinder, die nur zur Entbindung in der Klinik waren, sollten spätestens nach 72 Stunden wieder gewogen werden. Wenn das zu Hause nicht möglich ist, sollte es mit der ersten Vorstellung beim Kinderarzt (im Rahmen der U2) oder durch die Hebamme geschehen.

Im Rahmen der Kinderfrüherkennungsuntersuchungen (U1 bis U9) werden in Deutschland deshalb regelmäßig Körpergröße und -gewicht der Kinder gemessen.

Literaturverzeichnis: 

1 Gartner, L., Morton, J., Lawrence, R., Naylor, A., O’Hare, D., Schanler, R., Eidelman, A., Breastfeeding, A. A. Breastfeeding and the use of humal milk. Pediatrics 2005;115:496-506

2 Macdonald, P., Ross, S., Grant, L., Young, D. Neonatal weight loss in breast and formula fed infants. Arch Dis Child Fetal Neonatal 2003;Ed. 88:F472-6

3 Nationale Stillkommission: Gewichtsentwicklung gestillter Säuglinge (http://www.bfr.bund.de/cm/343/gewichtsentwicklung_gestillter_saeuglinge.pdf; 2008)

4 Nelson, S., Rogers, R., Ziegler, E., Fomon, S. Gain in weight and length during early infancy. Early Hum Dev 1989;19:223-39

5 DGKJ Empfehlungen zur Ernährung gesunder Säuglinge; 2014)

6 Voigt, M., Rochow, N., Olbertz, D., Schneider, K., Jorch, G. Kurzmitteilung zu den Perzentilwerten für die Körpermaße der Neugeborenen. Z Geburtshilfe Neonatol 2010;214:24-9

7 Brandt I. Human Growth. In: Developmental Biology, Prenatal Growth. Falkner F, Tanner JM. Plenum Press 1986 New York